Culture Clash – so sollte es nicht sein

Während unserer Fahrt auf der M.V. Liemba sind wir Zeugen eines eher unschönen Vorfalls geworden.

Alles begann während einer der nächtlichen Anlege- und Umladeaktionen: Ein (typischer) 1-Klasse-Gast, ein Mann aus Malaysia, machte mit seiner Kamera Photos. Da es dunkel war, photographierte er mit Blitz und verhielt sich leider nicht sehr toll dabei. Er machte Photos, ohne irgendwie den Gegenüber zu respektieren, den er gerade photographierte. So kam, was kommen musste: Er photographierte vom Oberdeck herunter einen Mann, der gerade mit seinem Floß direkt am Schiff lag und genau in diesem Moment nach oben schaute. Er wurde durch den Blitz so geblendet, dass er sich total erschrak, und regte sich dementsprechend auf. Der Photograph fand das ganze eher lustig und verstand überhaupt nicht, über was sich der Photographierte so aufregt.

Bis dahin war es nur ärgerlich, doch jetzt wurde es wirklich kritisch: Der Photographierte beruhigte sich nicht, sondern kletterte stattdessen auf das Deck und suchte den Photographen. Da er jedoch nicht genau erkannt hatte, von wem er photographiert wurde, hielt er fälschlicherweise einen anderen Gast für den Täter und stellte diesen zur Rede. Dieser konnte zum Glück das Missverständnis klären und den Mann beruhigen, er hatte auch deutlich mehr Verständnis als der eigentliche Täter.

Wie viel Glück das wirklich war, erfuhren wir später bei einem Gespräch mit dem Photographen: Er erzählte uns, er hätte total Angst gehabt, und überlegt was er tun solle; sich verstecken oder sich stellen, wobei das für gleichbedeutend mit einem Kampf gewesen wäre. Auf die Idee, mit ihm zu reden und sich zu entschuldigen, ist er offenbar nicht gekommen. Was mich dann aber wirklich erschreckte: Er meinte, normalerweise hätte er sich auf einen normalen Kampf ohne Waffen eingelassen, da er aber einen kaputten Ellbogen hatte, wäre dies nicht möglich gewesen. Deswegen trug er ein Messer mit sich….. Hätte der Mann ihn gefunden, so wäre dies wohl gar in einer Messerstecherei geendet! Das nenne ich kulturellen Austausch und gegenseitiges Verständnis!! Mir wurde richtig schlecht… Als er dann auch noch meinte, er wäre kampftechnisch ausgebildet und er hätte es diesem Mann schon gezeigt; selbst mit einer 3-Zentimeter-Klinge könnte man den Gegenüber problemlos töten, da dachte ich nur: Was willst du eigentlich?? Ich frage mich immer noch, ob er wirklich so auf ihn losgegangen wäre, wenn es zu einem Zusammentreffen gekommen wäre.

Auch sonst hatte er keinerlei Versändnis für Tanzania: Er meinte, die Menschen wären alle unterentwickelt und bräuchten starke Weiße, die ihnen zeigten, wie es funktioniert. Nur so hätte das Land eine Chance, Wohlstand zu erreichen. Als ich ihn fragte, ob er nicht sehe, dass die Menschen auch so glücklich sind und vielleicht gar nicht unsere Art des Lebens bräuchten, meinte er: Alle müssen ein Leben haben wie wir, und jeder, der das nicht einsieht, sei dumm.

An diesem Abend ging ich früh ins Bett…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Reisen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s