Malaria

Jaja, letzte Woche war es (endlich?) soweit, die Malaria hat mich erwischt…

Angefangen hat das ganze leider sehr ungünstig: Freitag abend gingen Dulla, Kornelius und ich in Villa Park, was einer der (bzw. eigentlich der einzige) lokale Club hier ist. Der Abend war sehr lustig, es gab ausnahmsweise mal gute Musik. Zu Gast in Villa Park war eine Tanzgruppe, dementsprechend lief statt dem üblichen HipHop-BongoFlava-Mix traditionellere Trommelmusik. Genau zuordnen kann ich die Musik leider nicht, sie ähnelte aber merkwürdigerweise Samba (Trillerpfeifen und der typische Sambabeat). Ich dachte immer, Samba wird nur in Süd- und Lateinamerika gespielt? Ich hab die gleiche Musik hier aber schon öfters gehört…

Langer Rede kurzer Sinn, da wir viel Spaß mit der Musik hatten (ich wurde zwischendurch gefragt ob ich auf Ecstasy wäre) blieben wir auch entsprechend, jedoch begannen im Laufe des Abends Kopfschmerzen, die immer schlimmer wurden. Ich dachte mir nichts weiter, sondern führte das auf die laute Musik, die schlechte Luft und das Bier, das ich getrunken hatte, zurück. Kornelius ging es ähnlich, was meine Vermutung verstärkte…

Am nächsten Tag wachte ich dann mit richtig üblen Kopfschmerzen auf, als ob ich statt dem einen Bier 10 Bier getrunken hätte. Das ganze wunderte mich, ich dachte mir aber immer noch nichts, sondern nahm eine Aspirin und legte mich wieder ins Bett…. Lustigerweise hatte Kornelius genau die gleichen Beschwerden, kurz überlegte ich, ob wir irgendwas gegessen hatten oder uns was in die Drinks geschmissen wurde. Erst als sich Kornelius nachmittags aus seinem Zimmer schleppte und sagte, er hätte 39° Fieber, kam mir die Idee, dass Malaria der Grund der ganzen Misere sein könnte. Und in der Tat, eine Stunde später ging es mir genau wie ihm: hohes Fieber, Schüttelfrost, rasende Kopfschmerzen, dazu schmerzende Knie.

Als ich mich daraufhin etwas über Malaria informierte (Wikipedia ist echt gut ;)) wurde mir klar, dass zumindest ich Malaria haben musste, die Symptome passten zu gut… Erst ein starkes Kälteempfinden mit ansteigendem Fieber, dann Gliederschmerzen und anhaltend hohes Fieber. Dazu kam, dass ich praktisch nie Fieber habe, weswegen ich auch erst gar nicht auf die Idee kam, Fieber zu messen.

Das Problem war, dass es bereits zu spät war, in die Stadt zu fahren um einen Test zu machen. Zum nichts tun verdammt legte ich mich also wieder ins Bett (und schlief 14 Stunden).

Interessanterweise war Samstag der einzige Tag, an dem es mir schlecht ging; als wir am Sonntag zum Testen gingen, war ich schon wieder (gefühlt) gesund und zweifelte an meiner Selbstdiagnose vom vorigen Abend. Doch der Test sagte anderes: Malaria tropica, 5 Parasiten. Auch Kornelius hatte Malaria, allerdings keine Malaria tropica und auch nur 2 Parasiten. Trotz der günstigeren Diagnose ging es ihm deutlich schlechter, schon der Weg zum Arzt und zurück waren für ihn grenzgängig, er hatte nach wie vor sehr hohes Fieber und sah aus, als ob er gerade einen Marathon rückwärts gelaufen wäre.

Doch ich war fit und wurde auch nicht wieder krank; das Fieber war schon Samstag nacht verschwunden, die Medizin mag einen weiteren Fieberschub verhindert haben, vielleicht wäre aber auch gar keiner mehr gekommen.

So lässt sich abschließend sagen, dass ich entweder wahnsinnig Glück hatte oder Malaria einfach deutlich harmloser ist als man denkt. Es ist zwar eine Krankheit, die sehr schlimm verlaufen kann und auch tödlich enden kann, jedoch gilt das gleiche für Grippe.

Und wer rennt schon wegen einer Grippe gleich ins Krankenhaus?

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Leben veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Malaria

  1. Winfried Liedtke schreibt:

    Hi Till,

    Malaria in einem kleinen Nest in Tansania? Ich glaube, es gibt angenehmere Erlebnisse in Afrika. Auf jeden Fall bin ich froh, dass ich Dir nicht mehr gute Besserung wünschen muss, sondern gleich sagen kann: Anopheles möge nie wieder das Bett mit Dir teilen!

    Viele Grüße Richtung Äquator aus dem kalten Deutschland

    Winfried

  2. Marlene schreibt:

    Unser Till ist unkapputtbar (sind sie zu stark, bist du zu schwach)!
    Oh wow das hört sich echt mies an. Aber ich wusste ja, dass du zu hart bist, um dich von Parasiten unterkriegen zu lassen 😉
    Kleiner Scherz, bin froh, dass es dir gut geht. Alles Liebe!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s